Massagen Home / Massagen
Massagen

Verschiedene Techniken

Klassische Massage

Die klassische Massage – häufig auch als schwedische Massage bezeichnet – wird heute von unzähligen ausgebildeten Masseuren auf der ganzen Welt angewandt.

Empfohlen wird die schwedische Massage bevorzugt bei Verspannungen oder Verhärtungen im gesamten Rücken- und Nackenbereich. Auch Verhärtungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule oder innerhalb des Bewegungsapparats sind ein typisches Anwendungsgebiet.

Posttraumatische Veränderungen von Muskeln und Gelenken lassen sich durch die klassische Massage ebenfalls lindern und im besten Fall vollständig beseitigen.

Von außen nicht sichtbare Erkrankungen an den inneren Organen machen sich in vielen Fällen über die Reflexbögen auf der Haut oder direkt an den Muskeln bemerkbar. Hier kann die klassische Massage zu einer baldigen Linderung führen.

Ein weiteres Einsatzgebiet der klassischen Massage ist die Neurologie. Störungen des gesamten Nervensystems, Neuralgien, Lähmungserscheinungen oder Paresen können organisch bedingt sein. Hinzu kommt das vielfältige Krankheitsbild psychosomatischer Beschwerden, die in erster Linie durch Stress ausgelöst werden.

Sie wirken auf das Herz-Kreislauf-System und auf den gesamten Blutkreislauf. Die klassische Massage setzt hier an und kann zu einer Besserung der Beschwerden beitragen. Bei langfristiger Anwendung ist eine prophylaktische Wirkung möglich.

Folgende Effekte lassen sich häufig durch eine klassische Massage erzielen: 

  • Verbesserung der lokalen Durchblutung
  • Verringerung der Pulsfrequenz und des Blutdrucks
  • Entspannung der gesamten Muskulatur
  • Beseitigung von Nacken- und Kopfschmerzen
  • Optimierung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung des Bindegewebes und der Haut
  • Anregung des vegetativen Nervensystems
  • Verbesserung des Schlafverhaltens
  • Verbesserung der Heilung von Wunden und Verletzungen
  • Linderung von allgemeinen Schmerzen
  • Anregung der inneren Organe mit Hilfe der Reflexbögen
  • Reduzierung von Nervosität und Stress
  • Lösung von energetischen Blockaden
  • Stressreduktion bei Burn Out
  • Wiederherstellen des körperlichen und seelischen Gleichgewichts
  • Stimulation der Selbstheilungskräfte des gesamten Organismus

Manipulativmassage

Die Manipulativmassage & Heilmassage geht auf eine Therapie des Schweizer Arztes Dr. Terrier zurück. Es handelt sich um eine mobilisierende Massage der Weichteile an Gelenken und Wirbelsäule.

Charakteristisch für diese Form der Massage sind Massagegriffe, die gemeinsam von Patient und Arzt oder Therapeut durchgeführt werden. Sie bestehen in einer sanften und sehr rhythmischen Bewegung, die zur Mobilisierung der Weichteile beitragen kann.

Während der Therapeut die Bewegung initiiert und bei Bedarf leitet, führt der Patient sie eigenständig im Rahmen seiner Möglichkeiten aus. Dabei ist darauf zu achten, dass jede Bewegung nur so weit durchgeführt wird, wie es für den Patienten ohne Beschwerden und Schmerzen möglich ist. Die Bezeichnung als Manipulativmassage & Heilmassage stammt noch aus der Zeit, in der man die Mobilisation als Manipulation betrachtete.

Heute wird diese Form der Behandlung bevorzugt angewandt, wenn man den Muskel- und Bewegungsapparat anregen will, entsprechend den natürlichen Abläufen zu agieren, wobei eine kontinuierliche Verbesserung der Mobilität im Vordergrund steht.

Folgende Wirkungen sind durch eine Manipulativmassage in der Regel zu erzielen

  • Verbesserung bei akuten und chronischen Überlastungen des gesamten Bewegungsapparats
  • Linderung bei Feststellung eines myofaszialen Syndroms
  • Optimierung der Beweglichkeit bei einer Arthrose der Gelenke
  • Erweiterung des Bewegungsspielraums bei einer postoperativen oder einer posttraumatischen Störung der Funktionstüchtigkeit von Muskeln und Gelenken
  • Linderung bei rheumatischen oder neurologischen Beschwerden mit festgestelltem oder diffusem Krankheitsbild

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage geht auf eine Entwicklung von Elisabeth Dicke zurück. Bereits im Jahr 1929 fand sie heraus, dass mit dieser speziellen Massage – auch als Subcutane Reflex Therapie SRT bezeichnet – eine Beeinflussung funktioneller Störungen im gesamten Organismus möglich ist. Unterstützt wurde diese Erkenntnis schon früh durch die Schulmedizin, in der ein festes und optimal durchblutetes Bindegewebe ein wichtiger Indikator für ein hohes Wohlbefinden und einen guten allgemeinen Gesundheitszustand ist. 

Bei einer Bindegewebsmassage werden die in der Tiefe liegenden Verklebungen und Verspannungen der Haut und der Unterhaut aufgelöst. An der Wirbelsäule entlang laufen unzählige Nervenstränge, die neben der Haut auch die inneren Organe ansprechen. Diese werden durch eine Bindegewebsmassage angeregt und können ihre ursprüngliche Funktion wieder optimal erfüllen. Durch die Stimulierung der Nerven ist es möglich, nahezu alle Organe und ihre Funktionsweise anzuregen. Allerdings ist eine Bindegewebsmassage nicht nur dazu geeignet, das vegetative Nervensystem anzusprechen und zu mobilisieren. Sie wird insbesondere dann eingesetzt, wenn eine Verbesserung der gesamten Funktionstüchtigkeit des Bewegungsapparats erzielt werden soll.

Gerne berate ich meine Kunden im Großraum Wien Simmering und Wiener Neustadt zu der Art und der Intensität einer Bindegewebsmassage und erarbeite gemeinsam mit Ihnen einen detaillierten Plan für Ihre Behandlung. 

Fussreflexzonenmassage

Die Füße sind nach landläufiger Meinung gerne so etwas wie das Stiefkind unseres Körpers. Erst wenn sie einmal schmerzen oder ihre Funktion nicht wie gewohnt ausüben, fällt uns auf, welche Schwerarbeit sie Tag für Tag für uns leisten.

Im Lauf eines Lebens legen unsere Füße unglaubliche Entfernungen zurück, und selbst wenn wir das Stadium als Jäger und Sammler längst überschritten haben, müssen sie uns doch jeden Tag über weite Strecken tragen. 

Hinzu kommt, dass die Fußsohle ein sehr zentraler Teil unseres Körpers ist. Die menschliche Fußsohle ist in Reflexzonen aufgeteilt. Jedes Organ besitzt hier eine eigene Reflexzone und kann durch eine leichte Stimulation gezielt angesprochen werden. Werden diese Zonen massiert, wird die Funktion eines jeden Organs angeregt und unterstützt.

Mit einer therapeutischen Fußreflexzonenmassage ist es möglich, das gesamte Herz-Kreislauf-System anzuregen. Ziel dieser Massage ist es, eine Verbesserung des Allgemeinzustands zu erreichen. Insbesondere geht es darum, Blockaden zu beheben und zu einer Entspannung des Körpers beizutragen. 

Darüber hinaus empfinden viele Menschen eine Fußreflexzonenmassage als außerordentlich anregend und wohltuend. Selbst wenn kein Bedarf besteht, Beschwerden unmittelbar zu lindern, ist eine gezielte Massage der Fußsohle optimal dazu geeignet, den Körper und den gesamten Organismus zu stärken.

In unserem stressigen Alltag bleibt häufig wenig Zeit dafür, sich um sich selbst zu kümmern und sich selbst etwas Gutes zu tun. Mit einer Fußreflexzonenmassage von einem erfahrenen Therapeuten schaffen Sie sich eine kurze Auszeit vom Alltag und schalten schneller ab. Somit ist eine Fußreflexzonenmassage sehr gut geeignet, wenn Sie sich prophylaktisch behandeln lassen wollen, noch bevor sich erste ernsthafte Beschwerden bemerkbar machen.

Nehmen Sie bei Bedarf gerne Kontakt zu meiner Praxis in Wien auf und lassen Sie sich im Großraum von Wiener Neustadt und von Wien Simmering zu den Möglichkeiten Ihrer individuellen Massage beraten.

Massagen

Verschiedene Techniken

Klassische Massage

Die klassische Massage – häufig auch als schwedische Massage bezeichnet – wird heute von unzähligen ausgebildeten Masseuren auf der ganzen Welt angewandt.

Empfohlen wird die schwedische Massage bevorzugt bei Verspannungen oder Verhärtungen im gesamten Rücken- und Nackenbereich. Auch Verhärtungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule oder innerhalb des Bewegungsapparats sind ein typisches Anwendungsgebiet.

Posttraumatische Veränderungen von Muskeln und Gelenken lassen sich durch die klassische Massage ebenfalls lindern und im besten Fall vollständig beseitigen.

Von außen nicht sichtbare Erkrankungen an den inneren Organen machen sich in vielen Fällen über die Reflexbögen auf der Haut oder direkt an den Muskeln bemerkbar. Hier kann die klassische Massage zu einer baldigen Linderung führen.

Ein weiteres Einsatzgebiet der klassischen Massage ist die Neurologie. Störungen des gesamten Nervensystems, Neuralgien, Lähmungserscheinungen oder Paresen können organisch bedingt sein. Hinzu kommt das vielfältige Krankheitsbild psychosomatischer Beschwerden, die in erster Linie durch Stress ausgelöst werden.

Sie wirken auf das Herz-Kreislauf-System und auf den gesamten Blutkreislauf. Die klassische Massage setzt hier an und kann zu einer Besserung der Beschwerden beitragen. Bei langfristiger Anwendung ist eine prophylaktische Wirkung möglich.

Folgende Effekte lassen sich häufig durch eine klassische Massage erzielen: 

  • Verbesserung der lokalen Durchblutung
  • Verringerung der Pulsfrequenz und des Blutdrucks
  • Entspannung der gesamten Muskulatur
  • Beseitigung von Nacken- und Kopfschmerzen
  • Optimierung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung des Bindegewebes und der Haut
  • Anregung des vegetativen Nervensystems
  • Verbesserung des Schlafverhaltens
  • Verbesserung der Heilung von Wunden und Verletzungen
  • Linderung von allgemeinen Schmerzen
  • Anregung der inneren Organe mit Hilfe der Reflexbögen
  • Reduzierung von Nervosität und Stress
  • Lösung von energetischen Blockaden
  • Stressreduktion bei Burn Out
  • Wiederherstellen des körperlichen und seelischen Gleichgewichts
  • Stimulation der Selbstheilungskräfte des gesamten Organismus

Manipulativmassage

Die Manipulativmassage & Heilmassage geht auf eine Therapie des Schweizer Arztes Dr. Terrier zurück. Es handelt sich um eine mobilisierende Massage der Weichteile an Gelenken und Wirbelsäule.

Charakteristisch für diese Form der Massage sind Massagegriffe, die gemeinsam von Patient und Arzt oder Therapeut durchgeführt werden. Sie bestehen in einer sanften und sehr rhythmischen Bewegung, die zur Mobilisierung der Weichteile beitragen kann.

Während der Therapeut die Bewegung initiiert und bei Bedarf leitet, führt der Patient sie eigenständig im Rahmen seiner Möglichkeiten aus. Dabei ist darauf zu achten, dass jede Bewegung nur so weit durchgeführt wird, wie es für den Patienten ohne Beschwerden und Schmerzen möglich ist. Die Bezeichnung als Manipulativmassage & Heilmassage stammt noch aus der Zeit, in der man die Mobilisation als Manipulation betrachtete.

Heute wird diese Form der Behandlung bevorzugt angewandt, wenn man den Muskel- und Bewegungsapparat anregen will, entsprechend den natürlichen Abläufen zu agieren, wobei eine kontinuierliche Verbesserung der Mobilität im Vordergrund steht.

Folgende Wirkungen sind durch eine Manipulativmassage in der Regel zu erzielen

  • Verbesserung bei akuten und chronischen Überlastungen des gesamten Bewegungsapparats
  • Linderung bei Feststellung eines myofaszialen Syndroms
  • Optimierung der Beweglichkeit bei einer Arthrose der Gelenke
  • Erweiterung des Bewegungsspielraums bei einer postoperativen oder einer posttraumatischen Störung der Funktionstüchtigkeit von Muskeln und Gelenken
  • Linderung bei rheumatischen oder neurologischen Beschwerden mit festgestelltem oder diffusem Krankheitsbild

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage geht auf eine Entwicklung von Elisabeth Dicke zurück. Bereits im Jahr 1929 fand sie heraus, dass mit dieser speziellen Massage – auch als Subcutane Reflex Therapie SRT bezeichnet – eine Beeinflussung funktioneller Störungen im gesamten Organismus möglich ist. Unterstützt wurde diese Erkenntnis schon früh durch die Schulmedizin, in der ein festes und optimal durchblutetes Bindegewebe ein wichtiger Indikator für ein hohes Wohlbefinden und einen guten allgemeinen Gesundheitszustand ist. 

Bei einer Bindegewebsmassage werden die in der Tiefe liegenden Verklebungen und Verspannungen der Haut und der Unterhaut aufgelöst. An der Wirbelsäule entlang laufen unzählige Nervenstränge, die neben der Haut auch die inneren Organe ansprechen. Diese werden durch eine Bindegewebsmassage angeregt und können ihre ursprüngliche Funktion wieder optimal erfüllen. Durch die Stimulierung der Nerven ist es möglich, nahezu alle Organe und ihre Funktionsweise anzuregen. Allerdings ist eine Bindegewebsmassage nicht nur dazu geeignet, das vegetative Nervensystem anzusprechen und zu mobilisieren. Sie wird insbesondere dann eingesetzt, wenn eine Verbesserung der gesamten Funktionstüchtigkeit des Bewegungsapparats erzielt werden soll.

Gerne berate ich meine Kunden im Großraum Wien Simmering und Wiener Neustadt zu der Art und der Intensität einer Bindegewebsmassage und erarbeite gemeinsam mit Ihnen einen detaillierten Plan für Ihre Behandlung. 

Fussreflexzonenmassage

Die Füße sind nach landläufiger Meinung gerne so etwas wie das Stiefkind unseres Körpers. Erst wenn sie einmal schmerzen oder ihre Funktion nicht wie gewohnt ausüben, fällt uns auf, welche Schwerarbeit sie Tag für Tag für uns leisten.

Im Lauf eines Lebens legen unsere Füße unglaubliche Entfernungen zurück, und selbst wenn wir das Stadium als Jäger und Sammler längst überschritten haben, müssen sie uns doch jeden Tag über weite Strecken tragen. 

Hinzu kommt, dass die Fußsohle ein sehr zentraler Teil unseres Körpers ist. Die menschliche Fußsohle ist in Reflexzonen aufgeteilt. Jedes Organ besitzt hier eine eigene Reflexzone und kann durch eine leichte Stimulation gezielt angesprochen werden. Werden diese Zonen massiert, wird die Funktion eines jeden Organs angeregt und unterstützt.

Mit einer therapeutischen Fußreflexzonenmassage ist es möglich, das gesamte Herz-Kreislauf-System anzuregen. Ziel dieser Massage ist es, eine Verbesserung des Allgemeinzustands zu erreichen. Insbesondere geht es darum, Blockaden zu beheben und zu einer Entspannung des Körpers beizutragen. 

Darüber hinaus empfinden viele Menschen eine Fußreflexzonenmassage als außerordentlich anregend und wohltuend. Selbst wenn kein Bedarf besteht, Beschwerden unmittelbar zu lindern, ist eine gezielte Massage der Fußsohle optimal dazu geeignet, den Körper und den gesamten Organismus zu stärken.

In unserem stressigen Alltag bleibt häufig wenig Zeit dafür, sich um sich selbst zu kümmern und sich selbst etwas Gutes zu tun. Mit einer Fußreflexzonenmassage von einem erfahrenen Therapeuten schaffen Sie sich eine kurze Auszeit vom Alltag und schalten schneller ab. Somit ist eine Fußreflexzonenmassage sehr gut geeignet, wenn Sie sich prophylaktisch behandeln lassen wollen, noch bevor sich erste ernsthafte Beschwerden bemerkbar machen.

Nehmen Sie bei Bedarf gerne Kontakt zu meiner Praxis in Wien auf und lassen Sie sich im Großraum von Wiener Neustadt und von Wien Simmering zu den Möglichkeiten Ihrer individuellen Massage beraten.

Vereinbaren Sie jetzt online Ihren Termin

Im Erstgespräch stelle ich gerne Ihre persönliche Therapie zusammen.