Therapien Home / Therapien
Therapien

Verschiedene Methoden

Schröpfen

Die Schröpfmassage gilt bereits seit Jahrtausenden als eine sehr bewährte Form der Therapie, wenn es darum geht, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu mobilisieren. Wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu regenerieren und zu heilen, sind dauerhafte Beschwerden vorprogrammiert. Das Schröpfen setzt hier an.

Eine Schröpfmassage besteht aus einer intensiven Vakuummassage, bei der das Immunsystem gereizt und angeregt wird, Krankheiten abzuwehren und Beschwerden zu heilen. Dadurch lassen sich Funktionsstörungen beheben und Schmerzen beseitigen.

Schröpfen gehört zu den ganzheitlichen Behandlungsmethoden. Durch das geschaffene Vakuum wird das Bindegewebe unter der Haut angesprochen, so dass die Zirkulation der Lymphe und des Blutes verbessert wird. Dieser starke Reiz regt die Zellen an, sich zu regenerieren und zu erneuern.

In der behandelten Körperregion wird die Durchblutung von Haut und Muskeln stark angeregt. Die im Blut gelagerten Schlackenstoffe und die Verklebungen des Bindegewebes lassen sich leichter lösen und abtransportieren. Selbst Verhärtungen der Muskeln können durch die starke Durchblutung bei der Massage entspannt werden. Vergleichbar ist das Schröpfen mit einer Reflexzonentherapie.

Der menschliche Körper ist von Meridianen durchzogen, die durch diese Massage angeregt werden. Sie führen direkt zu den lebenswichtigen Organen wie der Leber, dem Darm, der Niere und dem Magen. Diese werden durch das Schröpfen in ihrer Funktion angeregt und tragen so zur stärkeren Entgiftung des Körpers bei. 

Die Schröpfmassage wird bereits seit Jahrtausenden in Indien, in Ägypten und in China zur Behandlung von Beschwerden angewandt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin – kurz TCM – genießt diese Form der Behandlung ebenso wie in der indischen Ayurveda einen ausgezeichneten Ruf. In der ganzheitlichen Medizin kommt dieser Therapie zum Entgiften und Regulieren des ganzen Körpers eine große Bedeutung zu. In Deutschland hat bereits Hildegard von Bingen dieses Verfahren beschrieben und angewandt. 

  • Stärkung von Stoffwechsel und Immunsystem
  • Optimierung des Heilungsprozesses bei Wunden und Narben
  • Straffung des gesamten Bindegewebes
  • Lösung von Muskelverspannungen
  • Verbesserung bei Schmerzzuständen mit degenerativer oder entzündlicher Ursache

Manuelle Lymphdrainage

Diese Therapie wird bevorzugt bei Stauungen von Gewebeflüssigkeit im gesamten Bindegewebe angewandt. Das Lymphsystem hat die Aufgabe, Stoffwechselprodukte, Gifte und überschüssige Flüssigkeit aus de Körper zu transportieren. Gelingt das nicht, können sich Ödeme oder Schwellungen bilden. Sie befallen den Körperstamm, aber auch die Arme und die Beine.

Solche Beschwerden treten nach Operationen und Verletzungen auf, aber auch nach der Entfernung von Tumoren kann eine entsprechende Behandlung angesagt sein. Auch bei Zerrungen oder Verstauchungen, bei Muskelfaserrissen, bei Verbrennungen oder Schleudertrauma kann diese Therapie empfehlenswert sein. 

Bei dieser speziellen Massage werden kreisförmige Bewegungen mit leichtem Druck ausgeübt. Dadurch lässt sich die Flüssigkeit aus dem Gewebe heraus in das Lymphsystem schieben.

Eine manuelle Lymphdrainage wirkt somit auf die Haut und auf den Bereich der Unterhaut. Anders als bei einer klassischen Massage kommt es nicht zu einer verstärkten Durchblutung der Haut. 

Folgende Erfolge lassen sich mit dieser Behandlung häufig erreichen

  • Bessere und schnellere Regeneration nach Verletzungen aller Art
  • Verringerung von Ödemen
  • Linderung von Schmerzen bei einem Schleudertrauma, bei Rheuma und ähnlichen Erkrankungen
  • Verbesserung der Funktionsweise des Immunsystems
  • Stärkung des Allgemeinzustands durch eine verbesserte Entgiftung des Körpers

S.C.E.N.A.R. Therapie

Die S.C.E.N.A.R.-Therapie ist ein noch recht neues Konzept zur Diagnose und zu Behandlung, die im Segment der Elektrotherapie angesiedelt ist. Entwickelt wurde das Gerät in Anlehnung an die Wirkung der Akupunktur und an die Elektrosimulation. Ursprünglich wurde diese Form der Behandlung dazu konzipiert, um Krankheiten unterschiedlichster Art auch ohne den Einsatz von Ärzten zu heilen.

Die Therapie stammt aus Russland, ihr Ziel war es, die Selbstheilungskräfte des gesamten Organismus anzuregen. Der Körper sollte dadurch in die Lage versetzt werden, sich bei Beschwerden selbst zu regenerieren. Eigentlich wurde S.C.E.N.A.R. für die Anwendung im Weltall konzipiert, doch nach ersten Ergebnissen wurde schnell klar, dass hier eine Therapieform gefunden war, die nicht nur in der Weltraumforschung Anwendung finden sollte.

Der russische Professor Revenko hat die Möglichkeiten der Elektrosimulation bei akuten Schmerzzuständen seinerzeit erkannt und einen Ansatz zur Behandlung entwickelt. Bis heute folgt die moderne Medizin diesem Ansatz und hat ihn ständig verbessert. 

Bei einer Elektrotherapie reagiert der menschliche Körper auf einen elektronischen Impuls des S.C.E.N.A.R.-Geräts und verarbeitet ihn. Durch diesen Impuls werden Krankheiten schneller gelindert, Verletzungen heilen zügiger.

Bei dieser Behandlung handelt es sich letztlich um eine Therapie, durch die das vegetative Nervensystem angesprochen und reguliert wird. Dadurch lassen sich Heilungsprozesse im Körper aktivieren und stärken. Durch jeden elektrischen Impuls werden die im Körper verlaufenden Meridiane angesprochen, die im Nervensystem laufenden Botensysteme werden angeregt und beeinflussen dadurch den gesamten Organismus.

Heute versteht man unter der S.C.E.N.A.R.-Therapie eine schonende, äußerst wirksame und ganzheitliche Form der Behandlung. Das optimale Einsatzgebiet sind akute Schmerzzustände, aber auch bei vielen anderen Beschwerden wird die S.C.E.N.A.R.-Therapie erfolgreich angewandt.

Eine durchschnittliche Behandlung dauert rund 15 Minuten, kann aber auf bis zu 50 Minuten oder länger ausgeweitet werden. Akute Beschwerden werden in der Regel kürzer behandelt, bei chronischen Beschwerden kann eine längere Behandlung angesagt sein. 

Durch diese Therapie sind häufig folgende Effekte gegeben

  • Linderung von Schmerzen im gesamten Nervenapparat
  • Reduzierung von entzündlichen Prozessen im Körper
  • Verbesserung und Beschleunigung der Wundheilung
  • Linderung bei chronischer Müdigkeit, bei Erschöpfung und bei akuten Stresszuständen
Therapien

Verschiedene Methoden

Schröpfen

Die Schröpfmassage gilt bereits seit Jahrtausenden als eine sehr bewährte Form der Therapie, wenn es darum geht, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu mobilisieren. Wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu regenerieren und zu heilen, sind dauerhafte Beschwerden vorprogrammiert. Das Schröpfen setzt hier an.

Eine Schröpfmassage besteht aus einer intensiven Vakuummassage, bei der das Immunsystem gereizt und angeregt wird, Krankheiten abzuwehren und Beschwerden zu heilen. Dadurch lassen sich Funktionsstörungen beheben und Schmerzen beseitigen.

Schröpfen gehört zu den ganzheitlichen Behandlungsmethoden. Durch das geschaffene Vakuum wird das Bindegewebe unter der Haut angesprochen, so dass die Zirkulation der Lymphe und des Bluts verbessert wird. Dieser starke Reiz regt die Zellen an, sich zu regenerieren und zu erneuern.

In der behandelten Körperregion wird die Durchblutung von Haut und Muskeln stark angeregt. Die im Blut gelagerten Schlackenstoffe und die Verklebungen des Bindegewebes lassen sich leichter lösen und abtransportieren. Selbst Verhärtungen der Muskeln können durch die starke Durchblutung bei der Massage entspannt werden. Vergleichbar ist das Schröpfen mit einer Reflexzonentherapie.

Der menschliche Körper ist von Meridianen durchzogen, die durch diese Massage angeregt werden. Sie führen direkt zu den lebenswichtigen Organen wie der Leber, dem Darm, der Niere und dem Magen. Diese werden durch das Schröpfen in ihrer Funktion angeregt und tragen so zur stärkeren Entgiftung des Körpers bei. 

Die Schröpfmassage wird bereits seit Jahrtausenden in Indien, in Ägypten und in China zur Behandlung von Beschwerden angewandt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin – kurz TCM – genießt diese Form der Behandlung ebenso wie in der indischen Ayurveda einen ausgezeichneten Ruf. In der ganzheitlichen Medizin kommt dieser Therapie zum Entgiften und Regulieren des ganzen Körpers eine große Bedeutung zu. In Deutschland hat bereits Hildegard von Bingen dieses Verfahren beschrieben und angewandt. 

  • Stärkung von Stoffwechsel und Immunsystem
  • Optimierung des Heilungsprozesses bei Wunden und Narben
  • Straffung des gesamten Bindegewebes
  • Lösung von Muskelverspannungen
  • Verbesserung bei Schmerzzuständen mit degenerativer oder entzündlicher Ursache

Manuelle Lymphdrainage

Diese Therapie wird bevorzugt bei Stauungen von Gewebeflüssigkeit im gesamten Bindegewebe angewandt. Das Lymphsystem hat die Aufgabe, Stoffwechselprodukte, Gifte und überschüssige Flüssigkeit aus de Körper zu transportieren. Gelingt das nicht, können sich Ödeme oder Schwellungen bilden. Sie befallen den Körperstamm, aber auch die Arme und die Beine.

Solche Beschwerden treten nach Operationen und Verletzungen auf, aber auch nach der Entfernung von Tumoren kann eine entsprechende Behandlung angesagt sein. Auch bei Zerrungen oder Verstauchungen, bei Muskelfaserrissen, bei Verbrennungen oder Schleudertrauma kann diese Therapie empfehlenswert sein. 

Bei dieser speziellen Massage werden kreisförmige Bewegungen mit leichtem Druck ausgeübt. Dadurch lässt sich die Flüssigkeit aus dem Gewebe heraus in das Lymphsystem schieben.

Eine manuelle Lymphdrainage wirkt somit auf die Haut und auf den Bereich der Unterhaut. Anders als bei einer klassischen Massage kommt es nicht zu einer verstärkten Durchblutung der Haut. 

Folgende Erfolge lassen sich mit dieser Behandlung häufig erreichen

  • Bessere und schnellere Regeneration nach Verletzungen aller Art
  • Verringerung von Ödemen
  • Linderung von Schmerzen bei einem Schleudertrauma, bei Rheuma und ähnlichen Erkrankungen
  • Verbesserung der Funktionsweise des Immunsystems
  • Stärkung des Allgemeinzustands durch eine verbesserte Entgiftung des Körpers

S.C.E.N.A.R. Therapie

Die S.C.E.N.A.R.-Therapie ist ein noch recht neues Konzept zur Diagnose und zu Behandlung, die im Segment der Elektrotherapie angesiedelt ist. Entwickelt wurde das Gerät in Anlehnung an die Wirkung der Akupunktur und an die Elektrosimulation. Ursprünglich wurde diese Form der Behandlung dazu konzipiert, um Krankheiten unterschiedlichster Art auch ohne den Einsatz von Ärzten zu heilen.

Die Therapie stammt aus Russland, ihr Ziel war es, die Selbstheilungskräfte des gesamten Organismus anzuregen. Der Körper sollte dadurch in die Lage versetzt werden, sich bei Beschwerden selbst zu regenerieren. Eigentlich wurde S.C.E.N.A.R. für die Anwendung im Weltall konzipiert, doch nach ersten Ergebnissen wurde schnell klar, dass hier eine Therapieform gefunden war, die nicht nur in der Weltraumforschung Anwendung finden sollte.

Der russische Professor Revenko hat die Möglichkeiten der Elektrosimulation bei akuten Schmerzzuständen seinerzeit erkannt und einen Ansatz zur Behandlung entwickelt. Bis heute folgt die moderne Medizin diesem Ansatz und hat ihn ständig verbessert. 

Bei einer Elektrotherapie reagiert der menschliche Körper auf einen elektronischen Impuls des S.C.E.N.A.R.-Geräts und verarbeitet ihn. Durch diesen Impuls werden Krankheiten schneller gelindert, Verletzungen heilen zügiger.

Bei dieser Behandlung handelt es sich letztlich um eine Therapie, durch die das vegetative Nervensystem angesprochen und reguliert wird. Dadurch lassen sich Heilungsprozesse im Körper aktivieren und stärken. Durch jeden elektrischen Impuls werden die im Körper verlaufenden Meridiane angesprochen, die im Nervensystem laufenden Botensysteme werden angeregt und beeinflussen dadurch den gesamten Organismus.

Heute versteht man unter der S.C.E.N.A.R.-Therapie eine schonende, äußerst wirksame und ganzheitliche Form der Behandlung. Das optimale Einsatzgebiet sind akute Schmerzzustände, aber auch bei vielen anderen Beschwerden wird die S.C.E.N.A.R.-Therapie erfolgreich angewandt.

Eine durchschnittliche Behandlung dauert rund 15 Minuten, kann aber auf bis zu 50 Minuten oder länger ausgeweitet werden. Akute Beschwerden werden in der Regel kürzer behandelt, bei chronischen Beschwerden kann eine längere Behandlung angesagt sein. 

Durch diese Therapie sind häufig folgende Effekte gegeben

  • Linderung von Schmerzen im gesamten Nervenapparat
  • Reduzierung von entzündlichen Prozessen im Körper
  • Verbesserung und Beschleunigung der Wundheilung
  • Linderung bei chronischer Müdigkeit, bei Erschöpfung und bei akuten Stresszuständen

Vereinbaren Sie jetzt online Ihren Termin

Im Erstgespräch stelle ich gerne Ihre persönliche Therapie zusammen.